Classic Yacht Charter

segeln mit leidenschaft

Die 99 wichtigsten Begriffe für Segel-Kidz

 
Törn Eine Reise mit dem Segelschiff
Rumpf Unterer Teil des Schiffes im Wasser bis zum Deck
Kiel Flosse unter dem Schiff im Wasser mit schwerem Gewicht
Deck Die Fläche auf der man oben rumlaufen kann
Gangway, Pasarella Über diese schmale Brücke kommt man an Bord
Backbord In Fahrtrichtung Links
Steuerbord In Fahrtrichtung Rechts
Bug Vordere Spitze des Segelboots
Heck Hinteres Ende des Segelboots
Rigg Masten und Stahlseihle, die die Segel halten
Slup Art eines Segelschiffes mit einem Mast
Ketsch Art eines Segelschiffes, mit zwei Masten
Skipper Der Kapitän auf Eurem Schiff
Smutje Der Koch auf dem Schiff
Navigator Derjenige, der für die Seekarte zuständig ist und immer weiß, wo es lang geht
Hafenmeister Der Chef vom ganzen Hafen
Logge Messgerät für die Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke
Luv Die Richtung, wo der Wind herkommt
Lee Die Richtung, wo der Wind hinbläst
anluven Schiff zum Wind herandrehen
abfallen Schiff vom Wind wegdrehen
wenden Ein Mannöver fahren, sodass der Wind von einer Seite über den Bug auf die andere Seite wechselt
halsen Ein Mannöver fahren, sodass der Wind von einer Seite über das Heck auf die andere Seite wechselt
kreuzen Mit dem Schiff wiederholt wenden, um gegen den Wind vorwärts zu kommen
anlegen Mit dem Schiff an einem Steg oder Ufer festmachen
ablegen Mit dem Schiff Vom Steg oder Ufer losmachen und losfahren
Kajüte EIn Zimmer auf dem Schiff
Salon Wohnzimmer auf dem Segelschiff
Pantry Küche
Koje Ein Bett
Backskiste Aufbewahrungskiste unter der Sitzbank im Cockpit
achtern hinten
Verklicker Fähnchen auf der Mastspitze, das den Wind anzeigt
Fock Kleines Segel ganz vorne
Genua Großes Segel ganz vorne
Großmast Der Mast in der Mitte des Schiffs
Besanmast Der hintere Mast
Cockpit Der Raum oben an Deck am Steuerrad
Großsegel Das Segel am Großmast
Sprayhood Haube über dem Cockpit, um Spritzwasser abzuhalten
Kuchenbude Zelt über dem Cockpit
Schoten Alle Leinen, die so rumliegen
Fallen Schoten, die vom Mast runterkommen
Festmacher Dicke Leinen, um das Schiff am Steg festzumachen
Klampen Stangen, an denen am Schiff die Festmacher befestigt werden
Winsch Silberne Trommel, um die Leinen festzuziehen
Winschkurbel Handgriff, den man oben in die Winsch stecken kann
Schapp Staufach in einer Kabine unter Deck
Baum, Großbaum Querstange am Großmast über dem Cockpit
Boje Schwimmende Tonnen zur Markierung
Webeleinensteg Knoten, um einen Fender an der Reling festzumachen
Palsteg Knoten um eine festes Auge in eine Leine zu machen
Kreuzknoten Knoten zum Verbinden zweier Leinen
Achtknoten Knoten am Ende einer Leine, damit sie nicht durchrutscht
Vorstag Stahlseil von vorne zur Mastspitze
Achterstag Stahlseil von hinten zur Mastspitze
Wanten Stahlseil von den Seiten zur Mastspitze
Pinne Ruderhebel zum Lenken
Dinghi Schlauchboot
Außenborder Motor für das Schauchboot
Persenning Abdeckung für die verstauten Segel
Zeisinge Kuze Bändsel, mit denen das Segel festgeschnürt wird
Fahne hat der Papa, wenn er abends was getrunken hat
Flagge Stoffwimpel für das Land, in dem man gerade fährt
dichtholen Eine Leine festziehen
fieren Eine Leine lose machen
reffen Die Segel verkleinern
Reling Zaun um das Schiff herum
Anker Dickes Stück Eisen, was an einer Kette versenkt wird, um sich am Boden festzuhaken
Fender Längliche "Bälle", die man um das Schiff herumhängt, damit es nirgends anstößt
Im Wind Kurs, bei dem der Bug des Schiffs genau gegen den Wind steht, der Wind also von vorne kommt
Hart am Wind Kurs, bei dem der Wind seitlich von vorne kommt
Halber Wind Kurs, bei dem der Wind seitlich von links oder rechts (backbord oder steuerbord) kommt
Raumschots Kurs, bei dem der Wind von achterlicher als querab, also von weiter hinten als der halbe Wind kommt
Vor dem Wind Kurs, bei dem der Wind von achtern, also genau von hinten kommt
Windstille Kein Wind spürbar, Windstärke 0
Brise Ein leichter Windhauch, Windstärke 1-5
Wind Starker bis stürmischer Wind, Windstärke 6-8
Sturm Starker Wind der Schäden verursachen kann, Windstärke 9-11